Ein chinesisches Mädchen litt tagelang an juckenden Augen. Schließlich fuhr die Mutter der Vierjährigen mit der Kleinen ins Krankenhaus. Als die Ärzte schließlich die Ursache für den permanenten Juckreiz entdeckten, waren selbst die erfahrenen Mediziner überrascht.

Wie die chinesische Zeitung „Peoples Daily“ berichtete, klagte das Mädchen ganze fünf Tage über juckende, gerötete Augen. Augenspezialisten der Uniklinik von Xiamen in der Region Fujian stellten schließlich die schockierende Diagnose: Der Wimpernkranz des Mädchens war von Filzläusen befallen!

Dem Blatt zufolge entdeckte Chefarzt Liu Zhaosheng zunächst einen schwarzen Punkt im Augenwinkel des Kindes. „Als ich versucht habe, die Augenlider anzuheben, stellte ich fest, dass sie verklebt waren“, wird der Mediziner zitiert. Dann habe er die Wimpern mit einer Pinzette angestochen, erst dann kamen die Insekten zum Vorschein. Zhaosheng zeigte sich gegenüber der Zeitung erstaunt über den Insektenbefall: Er sei seit 20 Jahren im ärztlichen Dienst, aber „in den Augen eines Kindes habe ich dieses Parasit noch nie gesehen“. Ganze 20 ausgewachsene Exemplare der Parasiten zogen die Ärzte aus den Wimpern des Mädchens. Schließlich wurden die Wimpern komplett entfernt. Zudem muss das Kind mit entzündungshemmenden Augentropfen behandelt werden.

Filzläuse vermehren sich vor allem unter schlechten hygienischen Bedingungen. Die Mutter des Kleinkindes räumte „Peoples Daily“ gegenüber Nachlässigkeit bei der Versorgung des Kindes ein, das oft von der Großmutter betreut wird. Auch bei der älteren Dame wurde ein Lausbefall der Wimpern festgestellt.

Bei Filzläusen handelt es sich um kleine Parasiten, die sich vor allem in den Schamhaaren im Genitalbereich, aber auch in der Bauch-, Brust- und Achselbehaarung des Menschen einnisten. Dort ernähren sich die Filzläuse vom Blut des Menschen. Die Bisse der Filzläuse verursachen kleine blaue Flecken, Hautveränderungen und Rötungen sowie starken Juckreiz.