Dreist, oder absolut o.k.? „Bist du schwanger?“ – diese Frage setzt oft den Startschuss, für zahlreiche weitere Fragen. Aber ist es eigentlich angebracht, eine Frau zu fragen, ob sie schwanger ist?

Die heikle Frage bringt einige Hindernisse mit sich mit. Ist die Frau schwanger, möchte sie es vielleicht noch nicht verraten, ist sie es nicht, ist man in ein ordentliches Fettnäpfchen getreten.

Auch unsere missMUM Bloggerin Little Paper Plane sieht die Frage kritisch:

„Naja, es ist eine heikle Frage, denn in den ersten 5 Monaten ist es meist nicht offensichtlich, ob der Bauch tatsächlich ein Baby beherbergt oder einfach nur gebläht ist. Vielleicht sollte man die Aufmerksamkeit von eventuellen Rundungen ablenken und die Frage so formulieren: Du strahlst so schön, kann es sein dass du schwanger bist?“ Ist mit Sicherheit ein bissi charmanter!“

Je nachdem wie nahe man sich steht, weiß man selbst am besten, ob man diese Frage stellen kann oder nicht. Bei Kolleginnen oder Bekannten rät die Etikette davon ab.

Denn wenn eine Frau verraten möchte, dass sie schwanger ist, dann wird sie das tun. Bis zu diesem Zeitpunkt möchte sie es wohl für sich behalten.

Eine Schwangerschaft ist etwas sehr privates, das nur die Frau und den Partner etwas angeht. Alternativ kann die Frage: „Wie geht es dir?“ gestellt werden, denn sie ist offener formuliert und wenn die Frau tatsächlich Schwanger ist und das mitteilen möchte, dann hat sie dadurch die Möglichkeit.