Die Amerikanerin Allison Sipes hat eine Leidenschaft: Das Pole Dancing! Und dies betreibt sie auch in der Schwangerschaft. Bis in die 39. Woche bzw. bis kurz vor der Geburt tanzt sie an der Stange. 

Viele Mamas bzw. schwangere Frauen kennen es: Kaum ist man schwanger kommen einige Menschen und wollen einem gut gemeinte Ratschläge (aka unterschwellige Vorschriften) mit auf den Weg geben. Einige der Klassiker: Was du essen solltest – und vor allem was du AUF KEINEN FALL essen solltest, wie viel Bewegung du machen solltest und welches Workout du vielleicht ebenfalls besser lassen solltest.

So manche werdende Mami lässt sich von diesen Ratschlägen verunsichern, während andere weiter ihr Ding durchziehen. Zu letzteren gehört die Pole Dance-Trainerin Allison Sipes. Denn trotz wachsendem Babybauch schlängelte sich die Amerikanerin einfach weiterhin um die Poledance-Stange.

Poledance bis in die 39. Schwangerschaftswoche

Seit dem Jahr 2005 trainiert die 35-Jährige Poledance. Außerdem leitet sie die „US Pole Dance Federation“. Mit dem Sport aufzuhören kam für Allison nie infrage, bis zum 6. Monat merkte sie nicht einmal einen Unterschied. Danach, so die Amerikanerin, wurden das zusätzliche Gewicht und der runde Bauch eine kleine Herausforderung für sie: „Ich brauchte mehr Kraft für die Übungen und musste auch zurückstecken. Mir ist durchaus bewusst, dass nicht alle Übungen gut für das Baby sind, deshalb passe ich mein Trainingsprogramm an die Umstände an.“

Bis in die 39. Schwangerschaftswoche tanzte Allison an der Pole-Stange, am Ende dieser Woche, nämlich am 3. April, kam schließlich ihre Tochter Quinn Elizabeth zur Welt. Auf Instagram schreibt die frisch gebackene Mama zu ihrem Training: „Ich bin so dankbar, dass ich meine Übungen die ganze Schwangerschaft hindurch machen konnte und ich hoffe meine Reise hat auch andere dazu inspiriert, während der Schwangerschaft die Dinge zu tun, die man liebt.“