Eine Geburt tut weh – das haben viele Frauen derart verinnerlicht, dass sie vor ihrer (ersten) Geburt mit panischer Angst reagieren. Methoden, den Geburtsschmerz zu lindern, gibt es einige. Wichtig ist dabei nur, die richtige für jede Frau zu finden. Während die einen einen Kreuzstich verlangen, helfen anderen schon Meditation oder warme Packungen.

Eine besonders sanfte Methode hat brasilianische Arzt Fernando Guedes da Cunha entwickelt: Er motiviert seine Patientinnen dazu, aufzustehen und zu tanzen. Seine „Choreografien“ tanzt er dann gemeinsam mit den Frauen – und sorgt bei ihnen (und seinen Followern im Netz) so für ziemlich gute Laune:

Wehen einfach wegtanzen

Während die hochschwangeren Frauen zu ihren Lieblingsliedern shaken, sollen nicht nur die Schmerzen gelindert, sondern auch die nachfolgende Geburt erleichtert werden. Und glaubt man den lächelnden Gesichtern der Damen, die in Fernandos Instagram-Videos das Tanzbein schwingen, trifft das nicht nur zu, sondern sorgt das auch für die angenehmstee Stimmung, die kurz vor einer Geburt möglich ist. Außerdem würde durch die sanfte Bewegung dem Baby der Weg in den Geburtskanal erleichtert werden, wie diverse Studien bestätigen. Selbstversuche sollte man im Kreißsaal allerdings nicht durchführen – nur ein geschulter Arzt kann abschätzen, ob und welche Bewegungen für welches Stadium der Geburt sinnvoll sind. In diesem Sinne: DES-PA-CITO!