Wenn zwei Menschen eine Familie gründen, muss man vorher einige Dinge abklären.
In einer Partnerschaft sollte man sich zumindest in manchen Punkten – wie etwa der Kinderplanung – absolut einig sein, sonst kann es zu unangenehmen Fehlentscheidungen kommen. Hier sind einige Fragen, die ihr im Vorhinein klären solltet.

Kinder zu bekommen ist bei uns Menschen, oder zumindest bei sehr vielen von uns, im großen Lebensplan inkludiert. Und wenn man in einer Beziehung ist, ist das Thema besonders wichtig. Wenn man sich vorstellen kann, mit einem Partner eine lange Zeit zu verbringen, sollte das Thema „Kinder“ definitiv besprochen werden,  um abzuklären, ob man sich in den wesentlichen Punkten einig ist.

1. Gibt es einen Notfallplan, wenn man ungeplant schwanger wird?
Ein „Hoppala“ kann in jeder Beziehung passieren, Verhütungsmittel bieten einfach keinen 100%igen Schutz. Aber um einem absoluten Chaos vorzubeugen, sollte man ein paar grundlegende Fragen klären. Wie zum Beispiel, wer wird in Karenz gehen? Kann man in der aktuellen Wohnsituation bleiben, kann ein Kind so leben? Einfach mal mit dem Partner offen darüber sprechen – für den Fall der Fälle.

2. Wann möchtet ihr eine Familie gründen?
Eine gemeinsame Familie sollte im besten Fall erst gegründet werden, wenn sich beide Partner darüber einig sind. Für viele Frauen ist der 30. Geburtstag der Stichtag, an dem man beginnen möchte an einem Baby zu basteln, aber passt das auch für deinen Schatz?

3. Vorher heiraten oder nicht?
In Österreich hat man als verheiratetes Paar mit Kindern einfach viele Vorteile, wie zum Beispiel die finanzielle Absicherung, falls dem Partner etwas zustößt oder die automatische Obsorge. Wenn man als unverheiratetes Paar ein Kind zusammen bekommt, muss der Vater, das Kind erst als sein eigenes anerkennen. Aber nicht in jeder Beziehung ist Heirat ein Thema.

4. Wie viele Kinder möchtet ihr, und in welchen Abständen?
Der Mann will eine große Rasselbande und die Frau wünscht sich eigentlich nur ein Kind. Auch das ist so ein Punkt, den man einfach kurz anreißen sollte. Und wenn man schon dabei ist, kann man auch kurz darüber sprechen, in welchen Abständen man – falls mehrere Kinder in Frage kommen – diese bekommen möchte.

5. Wie soll die Kindererziehung aussehen?
Jeder Mensch hat eine unterschiedliche Erziehung genossen und eine andere Kindheit verbracht. Aber wenn man gemeinsam ein Kind erzieht, muss man einiges vorher schon besprechen.
Aufgaben zu verteilen ist ganz wichtig, wie im gemeinsamen Haushalt, wo man abklären muss, wer die Wäsche wäscht und wer den Müll rausbringt, sollte man bei der Kinderplanung zum Beispiel darüber reden, wer das Kind wickelt, wer nachts aufsteht und wer die Arzttermine durchführt.

6. Wo wollt ihr die Kinder großziehen – Stadt oder Land?
Auch das ist eine nicht unwichtige Frage. Viele, die in einer ländlichen Region aufgewachsen sind, aber für den Job in eine größere Stadt gezogen sind, wollen unbedingt wieder zurück aufs Land, wenn sie ein Kind bekommen. Oder man lebt in einer wunderschönen Altbauwohnung, die hat aber keinen Lift, was mit dem Kinderwagen echt unpraktisch ist.Ist das bei dir und deinem Partner eventuell der Fall, dann solltet ihr auch dringend darüber sprechen.

7. Wer ist bereit seine beruflichen Verpflichtungen zu reduzieren um bei den Kindern zu sein?
Wir leben im 21. Jahrhundert. Also zuhause bei den Kindern zu bleiben und den Haushalt zu schupfen ist lange nicht mehr reine Frauensache. Die logische Lösung ist bei vielen Paaren, dass der zuhause bleibt, dessen Gehalt weniger zum gemeinsamen Budget beiträgt.

8. Wie weit dürfen sich deine Eltern und die deines Partners einbringen?
Wenn man seine Schwiegereltern mag, ist das schön und gut, aber viele fühle sich eingeengt, wenn die Mama des Partners sich zu viel einbringt. Oder deinen Partner stört, dass deine Mama, sobald das Kleine da ist, ständig bei euch zuhause abhängt. Kommunikation ist das A und O in einer Beziehung und so kann man vielen Konflikten vorbeugen.

 

via GIPHY