Nie mehr schwere Schulbücher und verschiedene Hefte für jedes Fach schleppen! Das klingt nach einem Traum für jeden Schüler. Die Alternative? Ein Tablet für jeden Schüler, in einer deutschen Schule ist das schon Realität. 

Bereits Seit Juni 2017 wird dieses Projekt an 27 mathematisch-naturwissenschaftlich ausgerichteten Schulen durchgeführt. Lehrmaterialien werden dort direkt in virtuellen Datenspeichern gesammelt. Die Schüler greifen also nur mehr über ihr Tablet auf die Daten zu, egal von wo und wann.

Neben der Gewichtsersparnis für die Schüler können Lehrkräfte zukünftig individueller auf den Stoff im Unterricht eingehen. Häufig sind Computer in Schulen Mangelware bzw. veraltet und ohne nötiger Software ausgestattet. Somit ist ein Unterricht der auf die Zukunft mit den digitalen Helfern ausgerichtet ist, fast unmöglich.

Weiters soll damit die Terminabsprache vereinfacht werden und auch das klassische „Mitteilungsheft“ wird früher oder später dem Tablet weichen müssen. Sensible Daten wie Noten sollen lt. den Erfindern aber keinen Platz auf der Schul-Cloud finden.

Wir sind gespannt ob das System sich in der Praxis durchsetzen wird und ob unsere Enkel dann noch Schreibschrift schreiben können! 😉