Innerhalb von nur elf Monaten verlor ein junges Paar aus Utah nicht nur ihre drei Monate alte Tochter Shana, sondern auch ihre gerade erst geborenen Vierlinge. Trotz des riesengroßen Schmerzes haben die beiden einen Weg gefunden, weiter nach vorne zu blicken.

Jason (32) und Clarissa (28) Osborn aus Utah lieben Kinder über alles und haben schon immer davon geträumt, eine große Familie zu haben. Doch das Schicksal hat es mit dem jungen Paar nicht immer gut gemeint – und das, obwohl alles so gut anfing. Die beiden lernten sich während ihrer Studienzeit kennen. Wenige Zeit später heirateten sie. Drei Jahre später kam ihr kleiner Sohne Carter auf die Welt. Als dann die kleine Shana folgte, schien ihr Glück perfekt. Dann der Schock: Ihre kleine Shanna starb mit nur drei Monaten an einem Herzfehler.

Sechs Monate danach wurde Clarissa dank künstlicher Befruchtung erneut schwanger – mit Vierlingen. Sie und ihr Mann freuten sich riesig. Bis Clarissa in der 32. Schwangerschaftswoche eine Frühgeburt erlitt. Alle vier Mädchen verstarben dabei: „Wir konnten uns von unseren Babys verabschieden. Dafür sind wir sehr dankbar, aber ich hab mich immer wieder gefragt, warum alle vier? Warum konnte nicht wenigstens eines meiner Kinder überleben. Der Schmerz war unerträglich“, so Clarissa gegenüber people.com.

Der Blick nach vorne

Trotz des unfassbar schlimmen Schmerzes blicken die Osborns heute wieder nach vorne. Sie haben ihren fünf verstorbenen Mädchen ein Denkmal gesetzt und die „Shanna K. Osborn Foundation“ ins Leben gerufen. Diese soll Studentinnen mit einer Herzerkrankung mit 500 Dollar bei ihrem Studium unterstützen. Auf diese Weise würden ihnen ihre Mädchen immer in Erinnerung bleiben und die dadurch erzeugte Freude ihren Schmerz heilen, so Jason im Interview.