Es ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder am besten lernen wenn sie spielen. Doch was ist der Unterschied zwischen einem normalem Spielzeug und einem Lernspielzeug? Der Unterschied liegt darin, dass die zentrale Aufgabe des Lernspielzeuges auf dem gezielten Erlernen von Fähigkeiten liegt. Hier findet ihr die besten Lernspielzeuge für jedes Alter.

1. Das Fühlbuch

Bei dem Fühlbuch steht das haptische Erleben im Mittelpunkt. Dein Kind kann damit spielerisch lernen, wie sich die verschiedensten Dinge anfühlen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Variationen. Falls du kein Passendes findest, kannst du auch easy eines selber machen. Das Fühlbuch eignet sich besonders ab dem 9. Monat.

 

2. Der Kletterbogen

Der Kletterbogen hilft, Eltern und Kindern einander zu vertrauen und die eigenen Grenzen auszutesten. Die Kleinen können sich spielerisch daran hochziehen und so neue Bewegungsabläufe lernen. Der Vorteil dabei ist, dass man den Kletterbogen nicht „bespielen“ muss und Kindern können positive Erfahrung fast alleine machen.

 

3. Die Motorikschleife

Die Motorikschleife ist ein klassisches Lernspielzeug, das für die Unterstützung der motorischen Fähigkeiten des Kindes entwickelt wurde. In den meisten Fällen ist das Spielzeug aus Holz. Du kannst die Motorikschleife auf den Boden stellen oder an die Wand schrauben. Die bunten ineinander verschlungenen, spiral- und wellenförmigen Schleifen sind aus Metall. Auf diesen Metallschleifen sind verschiedene verschiebbare Elemente in verschiedenen Formen und Farben zu finden, mit denen die Kinder spielerisch Lernen können.