Eine der größten Sorgen für viele Schwangere ist es, dass während der Geburt das Gewebe zwischen Vulva und After einreisst. Diese Sorge ist verständlich, da es beim Austritt des Kopfes eines Babys beim Großteil der Frauen zu einem Dammriss kommt. Die Stärke variiert jedoch sehr stark. Ärzt unterscheiden hierbei vier Schweregrade. Das beruhigende dabei ist, das die meisten der betroffenen Frauen bereits nach ein paar Wochen wieder alle Funktionen, bei denen der Damm beteiligt ist, wie zuvor ausüben können.

Wie der Dammriss schneller heilt…
Reinigen & Pflegen
Um die Wundheilung zu beschleunigen, empfehlen wir dir besonders auf Sauberkeit der betroffenen Region zu achten. Wechsel regelmäßig deine Wochenbettbinde. Dusche häufig oder reinige den Damm mit einem feuchten Tuch oder Waschlappen. Du kannst hierbei auch Calendula Essenz verwenden um die Wundheilung zu beschleunigen. Danach solltest du den Damm wieder trocken halten.

Kühlen
Du kannst das geschwollene Gewebe auch mit einem Coldpack oder einem nassen Waschlappen kühlen. Um die Durchblutung jedoch nicht vollkommen zu stoppen, solltest du dies nur zeitweise und kurzzeitig machen.

Schmieren
In der Apotheke bekommst du spezielle Öle die die Wundheilung begünstigen. Schmerzen werden reduziert und das teilweise unangenehme Gefühl zu feucht oder zu trocken zu sein kann durch ein geeignetes Öl relativiert werden. Manche Frauen verwenden hierfür auch mit Olivenöl beträufelte Damenbinden.

Schonen
Die Zeit des Wochenbettes dient der frischgebackenen Familie dazu in Ruhe in ihrem neuen Leben anzukommen. Die ersten Wochen nach der Geburt sollten jedoch auch eine Zeit des Schonens und Ruhens sein um die körperlichen und eventuell auch seelischen Folgen der Geburt verarbeiten zu können. Versuche langes sitzen und stehen zu vermeiden.
Halte auf keinen Fall aus Angst vor Schmerzen Kot oder Urin zurück. Um das Brennen beim Wasser lassen zu reduzieren hilft es wenn du viel trinkst. Der Urin wird dadurch verdünnt.

Falls die Schmerzen stärker werden, die Narbe immer wieder zu bluten beginnt oder du aus einem anderen Grund Sorgen hast, dass die Wundheilung nicht voranschreitet, kontaktiere deine Hebamme oder deine/n Gynäkologin/en.