Viele Kinder sind erstmals gar nicht erfreut darüber, wenn es heißt, dass sie sich mit ihren Geschwistern ein Zimmer teilen sollen. Oft haben Familien aber einfach nicht mehr Platz in ihren Wohnungen und so bleibt manchmal einfach nichts anderes übrig. So einengend die Vorstellung eines gemeinsamen Zimmer auch klingen mag, sich mit dem Bruder oder der Schwester ein Zimmer zu teilen hat auch viele Vorteile!

1. Kinder schlafen besser und fester

Kinder können oft besser einschlafen und fühlen sich sicherer, wenn sie nicht alleine im Zimmer sind. Das funktioniert auch, wenn sie nachts aufwachen. Sie schlafen somit wieder leichter ein und laufen nicht gleich zu Mama und Papa. Die Anwesenheit der Geschwister kann beruhigend wirken und für einen festen Schlaf sorgen. Natürlich kann es vorkommen, dass eines der Kinder noch nicht schlafen gehen möchte oder mal krank ist und deshalb häufiger aufwacht. Das ist vor allem der Fall, wenn Geschwister nicht gleich alt sind. So gewöhnt sich das andere Kind aber auch daran bei Störgeräuschen weiter zu schlafen. Und Kinder lernen dadurch leichter zur Ruhe zu kommen.

2. Enge Freundschaften entstehen

Teilen sich Geschwister ein Zimmer, stärkt das auch ihren Zusammenhalt. Sie kommunizieren, lachen und spielen miteinander und müssen, wenn die Eltern gerade mal nicht anwesend sind, Konflikte gemeinsam lösen. Natürlich wird auch laut gestritten, doch nach jedem Gezanke folgt meist eine Versöhnung und man geht schlussendlich Kompromisse ein. Auf engstem Raum kann schließlich nicht ewig dicke Luft herrschen.

3. Geschwister sind für einander da

Verbringt man sehr viel Zeit mit jemandem, dann versteht man auch dessen Stimmungen besser und lernt mit ihnen umzugehen. Kinder merken sehr schnell, wenn ihre Geschwister traurig sind und nehmen so Rücksicht auf ihre Gefühle. Nicht immer müssen die Eltern sofort in alle Alltagsbeschwerden involviert werden. Manchmal reichen da schon die netten Worte und die Fürsorge des Bruders oder der Schwester.

4. Respektvollen Umgang miteinander erlernen

Auch wenn Kinder ein gemeinsames Zimmer haben, brauchen sie manchmal Zeit ganz für sich alleine. So müssen die Geschwister lernen zu akzeptieren, dass der andere manchmal nicht spielen möchte, sondern seine Ruhe will. Ihnen bleibt somit keine andere Wahl, als die Wünsche ihres Gegenübers zu respektieren, was auch für die Zukunft von Vorteil ist. Trotz eines gemeinsamen Zimmers, sollte aber auch ein individueller Rückzugsort für jedes Kind geschaffen werden. Dabei kann eine optische Trennung in Form eines Regals oder Raumtrenners hilfreich sein.

5. Gemeinsame Erinnerungen schaffen

An viele Dinge, die in der Kindheit gemeinsam erlebt wurden, werden sich Geschwister im späteren Leben zurückerinnern können. Vielleicht denken sie daran, welches Geheimnis sie gut vor den Eltern gehütet haben oder was sie am liebsten gespielt haben. Fest steht, dass tolle Erinnerungen, die Basis für eine ausgiebige Freundschaft im Erwachsenenleben sein können.