Rückenprobleme in der Schwangerschaft treten bei vielen Frauen vor allem dann auf, wenn das Baby bereits größer ist und das Gewicht des Bauches die Wirbelsäule belastet. Es gibt allerdings ein paar Tricks, mit denen die Schmerzen erträglicher werden. 

1. Gymnastik und Schwimmen

Sanfte Sportarten wie Gymnastik, Schwimmen oder Yoga können die Muskulatur entlasten und kräftigen. Dadurch werden Rückenschmerzen vorgebeugt und gelindert.

2. Wärmeflaschen und Kirschkernkissen

Wärme kann gegen Rückenschmerzen helfen. Einfach die betroffenen Stellen mit einer Wärmeflasche oder einem Kirschkernkissen wärmen. So fühlt sich der Rücken gleich angenehmer an.

3. Massagen

Auch sanfte Massagen können bei Rückenschmerzen in der Schwangerschaft Wunder wirken. Hebammen wissen oft die besten Griffe, um Schmerzen zu lindern. Am besten den Partner bitten, die schmerzenden Stellen zu massieren – aber Achtung: es darf nicht zu viel Druck angewendet werden.

4. Ein warmes Bad nehmen

Entspannung in der Badewanne kann ebenfalls helfen. Es gibt viele beruhigende Pflegeöle, die dir dabei helfen abzuschalten und deine Schmerzen zu vergessen.

5. Auf die richtige Haltung achten

Auch die richtige Haltung kann Rückenschmerzen lindern. Je größer der Bauch wird, desto mehr fällt man in die sogenannte “Lordose-Haltung”, bei der die S-Kurve der Wirbelsäule verstärkt wird und ein Hohlkreuz entsteht. Durch bewusstes Aufrichten des Beckens, sodass der Rücken wieder gerader wird, kann die Wirbelsäule entlastet werden.