Ach du Schreck ! Das Baby ist nun endlich nach neun Monaten auf dieser Welt angekommen und plötzlich überkommt uns aber kalter Schweiß, der Puls rast und jede Betroffene Mama von uns stellt sich die Frage, wieso das Baby denn blau-lila ist und ob alles in Ordnung ist! Jede Mutter. Immer. Mutterinstinkt.

Wir klären auf: Es ist ganz normal, dass Babys nach der Geburt ein wenig blau sind- vor allem am Kopf! Das Kind musste sich nämlich während der Geburt durch enge und weite Räume drehen und war dabei auch einem enormen Druck ausgesetzt. Das ist aber nichts Beunruhigendes. Babys meistern das Phänomen der Geburt nämlich wunderbar. Ist erstmal das Köpfchen geboren, darf es eine Wehe bis zur Geburt des Rumpfes dauern, das Baby muss sich noch ein letztes Mal drehen – in die erste oder zweite Hinterhauptshaltung – und wird dann unter dem Schambeinknochen geboren. Nach der Geburt des Köpfchens kann es zu einer leichten Stauung kommen. Diese verschwindet aber rasch in den ersten Minuten nach der Geburt. Ebenso kommt es zu einer Umstellung des Blutkreislaufes von Mischblut auf den Kreislauf der Erwachsenen, dieser wird mit dem ersten Atemzug eingeleitet.

Also keine Panik, dem Baby geht es gut, wenn es sich in den ersten Minuten gut adaptiert und eine rosige Farbe annimmt!

Ausnahmen bilden zum Beispiel die Schulterdystokie und Herzerkrankungen – hier besteht die Blaufärbung der Haut über einen längeren Zeitraum und bedarf einer medizinischen Intervention! Quintessenz: Babys dürfen aufgrund der Geburt durch enge und weite Räume eine kurzweilige Blaufärbung aufweisen, hält diese länger an oder kehrt sie nach einiger Zeit wieder zurück, soll unbedingt die Hebamme oder die Krankenschwester informiert werden!