Die Londoner Feuerwehr wirft der beliebten Kinderserie “Peppa Wutz” Sexismus vor. Via Twitter wird kritisiert, dass die Serie veraltete und stereotypische gender-spezifische Sprache verwende, die junge Mädchen davon abhalten würde, später bei der Feuerwehr zu arbeiten. Auslöser war eine Episode, in der ständig von Feuerwehrmänner, anstatt Feuerwehrleuten gesprochen wurde.

Sexismus-Vorwürfe gegen Zeichentrickserie “Peppa Wutz”

Mit dem Hashtag #firefightingsexism wirbt die Londoner Feuerwehr via Twitter nun für mehr weibliche Mitglieder. Aktuell arbeiten dort 354 Feuerwehrfrauen, das seien nur rund 7 Prozent der gesamten Belegschaft. Die Kinderserie “Peppa Wutz” würde den Wunsch junger Mädchen, für die Feuerwehr zu arbeiten, negativ beeinflussen, da nur von Feuerwehrmännern gesprochen wird. Gelobt wurde von der Londoner Feuerwehr stattdessen Barbie, die “Kindern zeigt, dass sie alles werden können, was sie wollen”.