Forscher fanden neulich heraus, dass eine Schwangerschaft Frauen stärker altern lässt als Rauchen oder Fettleibigkeit.

In der Fachzeitschrift “Human Reproduction” veröffentlichten Forscher der George Mason Universität in Virginia eine Studie, in der das Alter und die Lebensdauer von Frauen mit der Geburt ihrer Kinder zu korrelieren scheint. So verkürzt die Geburt eines Kinder die Telomere (DNA-Abschnitte am Chromosomenrand unserer Zellen) von Frauen um etwa 4,2 Prozent, dies bewirkt, dass die DNA von Frauen um etwa elf Jahre altert.

Die Autorin der Studie, Dr. Anna Pollack, war vom Ergebnis der Studie sehr überrascht und meinte, dass die Zellalterung vermutlich auf Stress zurückzuführen sei. Für die Studie wurden die Daten von 1.505 Frauen im Alter von 20-44 Jahren untersucht, die im Jahre 1999-2002 an der “National Health an Nutrition Examination Survey” teilgenommen hatten, da damals auch die Telomerenlänge der Teilnehmerinnen über die Blutproben festgestellt wurde.