Eine US-amerikanische Psychologin meinte in einem Artikel unlängst, dass das Küssen von kleinen Kindern auf dem Mund unterbunden werden sollte.

Dr. Charlotte Reznick schrieb für den Blog The Stir einen Artikel, in dem sie verkündete, dass Kinder Küsse auf dem Mund sexuell stimulierend finden würden und dies auch bei Gleichaltrigen dann versuchen würden, was dann sexuelle Belästigung sei. Ihre Aussage wurde scharf kritisiert, nicht nur von Eltern, sondern auch von ihren Kolleginnen und Kollegen.

Denn im Grunde genommen wissen die Eltern meist selbst am besten, was sie tun und wenn es an der Zeit sei, mit Bussis auf dem Mund aufzuhören, so ihre anderen KollegInnen. Eine amerikanische Psychologin, Sally-Anne McCormack, setzte sogar noch eins drauf und meinte: “Wenn schon das Küssen auf dem Mund sexuell sein sollte, was ist dann Stillen? Eine solche Aussage hat keinen Halt, ein Bussi auf dem Mund ist nicht als sexuelle Handlung zu sehen!”

Wie ist denn eure Meinung zum Thema?