Eine Babytrage kann den Alltag erleichtern, allerdings muss man sich zuerst einmal damit auseinandersetzen, wie das gute Ding funktioniert. Ob Babytrage oder Tragetuch – wir verraten euch ein Paar Tipps, mit denen sich Fehler vermeiden lassen.

1. Es muss passen

Egal für welche Trageart man sich entscheidet, sie muss passen. Deshalb empfiehlt es sich die Trage vor dem Kauf zu probieren (und zwar von beiden Elternteilen). Ideal ist eine Anprobe mit Baby, damit die Trage nicht zu eng oder zu weit sitzt.

2. Die Anleitung ist da, um gelesen zu werden

Es ist wirklich wichtig sich die Anleitung durchzulesen. Da stehen oft hilfreiche Tipps und Hacks drin und auch wann es an der Zeit ist die Trage umzustellen. Bei Tragetüchern ist es besonders wichtig sich mit der Materie auseinanderzusetzen, da das Binden am Anfang recht kompliziert sein kann. Kleiner Tipp: Youtube Tutorials erleichtern einiges…

3. Die Höhe muss stimmen

Ob vorne oder am Rücken, die Höhe muss passen. Am Rücken sollte das Baby mehr sehen, als nur die Schulterblätter des Elternteils, vorne soll es auf Kuss-Höhe sein.

4. Das Gesicht sollte immer sichtbar sein

Vor allem in Tragetüchern oder Ringslings. Auch wenn das Baby schläft sollte man als Mama oder Papa gleich sehen, wo das Köpfchen ist und das Gesicht des Baby nicht “zudecken”. Da droht nämlich Erstickungsgefahr.

5. Eine Nackenstütze ist stets wichtig

Vor allem im ersten halben Jahr sollte der Nacken des Babys stets gestützt sein. Bei Tragen gibt es dafür extra Vorrichtungen und bei Tüchern extra Bindetechniken. Auch hier gibt die Anleitung bestimmt Aufschluss darüber, wie man den Nacken am besten stützt.

6. Achtung mit der Hüfte

Wichtig ist es, die Anhock-Spreiz-Haltung der Babys zu unterstützen. Mit Anhock-Spreiz-Haltung  versteht man jene Körperhaltung, die Neugeborene automatisch einnehmen, wenn man sie hochhebt: Die Beine sind angehockt, die Knie auf Nabelhöhe und die Oberschenkel leicht abgespreizt. Diese Haltung ist prädestiniert dazu, dass Kinder auf der Hüfte eines Erwachsenen getragen werden können. Bei Tragen kann man meist den Abstand zwischen den Beinchen einstellen, um einen optimalen Halt zu garantieren. Auch hier gilt es: Anleitung lesen.

7. Die Hitzequelle nicht unterschätzen

Das Tuch, bzw. die Trage, sowie unser Körper sind Hitzequellen. Deshalb sollte man das Baby in der Trage nicht so warm einpacken. Bei Neugeborenen kann man am Nacken erspüren, ob ihnen warm oder kalt ist, da sie noch nicht schwitzen.