Impfungen können Babys/Kinder vor gefährlichen Infektionskrankheiten schützen. Die Gesundheitsrisiken können so verringert werden, denn im schlimmsten Fall kann so eine Infektion schwere bis tödliche Krankheiten verursachen. In Österreich sind Impfungen aber nicht verpflichtend und nicht im Rahmen des Mutter-Kind-Pass vorgesehen.

Neugeborene haben nach der Geburt den sogenannten „Nestschutz“, durch Impfungen die die Mutter bereits hat, sind auch sie gegen bestimmte Infektionskrankheiten geschützt. Da das Immunsystem der Kleinen jedoch noch seine Zeit zum Aufbauen braucht, wird vom Nationalen Impfgremium empfohlen, möglichst früh mit dem Impfschutz zu beginnen.

Für werdende Mütter gibt es „Impfkalender für Säuglinge und Kleinkinder“, darin sind alle wichtigen Impfungen aufgelistet. Diese gehören übrigens zum kostenlosen Impfprogramm.

Vor welchen Impfungen wird geschützt?

– Diphterie
– FSME
– HIB
– Hepatitis B
– Influenza
– Keuchhusten
– Kinderlähmung
– Masern, Mumps, Röteln
– Meningokokken
– Pneumokokken
– Rotaviren
– Tetanus
– Varizellen

Impfgegner?

Es gibt auch Eltern die sich gegen eine Impfung von ihren Kindern entscheiden, für wen das in Frage kommt, der sollte sich vorab aber gut informieren und nicht nur auf Erfahrungen von Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten vertrauen.