Neo-Mamas sind ein bisschen gaga. Einerseits die Hormone, dann der Schlafentzug und dann noch die Tatsache, dass man ein Baby auf die Welt befördert hat – kein Wunder also. Wenn dann auch noch das Stillen dazu kommt, dann kann man sich sicher sein, dass Mamas ein bisschen verrückter sind als der Rest (und das ist auch gut so). Diese crazy Dinge passieren stillenden Mamas häufig:

1. Du hast einen Spitznamen für deine Brüste

Ja, sowas wie Helga, Milchi oder einfach nur Boobie. Schräg wird es erst, wenn du in der Öffentlichkeit zu deinem Baby sagst: “Mag Schatzi ein bisschen Happahappa?” und dabei deine Brüste auspackst. (Für Außenstehende zumindest.)

via GIPHY

2. Du planst deine Outfit rund um deine Brüste

Ja, denn sie sind das Zentrum deines Wohlbefindens. Denn wenn das Baby schreit, müssen sie in Windeseile ausgepackt werden.

3. Deine Nippel sind sind nichts Verbotenes

Nope. Hast du früher deine Brüste in feine Spitzen-BH’s versteckt und bist errötet, wenn man deine Nippel durchgesehen hat? Ist jetzt Fehlanzeige. Nun trägst du nämlich Jersey-Bras mit Milchflecken und es kann sein, dass man deine Stilleinlagen durchs Shirt sieht…

via GIPHY

4. Anfangs sorgst du dich darum, wer sie sehen kann

Du versuchst so unauffällig wie möglich zu stillen, machst dir ständig Sorgen und bist extrem behutsam.

5. Dann ist es dir einfach nur egal

Dann kommt der Punkt, an dem du – egal wo du bist – einfach dein Baby ernährst!

via GIPHY

6. Du kostest deine eigene Milch

Und sie schmeckt gar nicht übel!

7. Du denkst darüber nach, was du Leuten sagen könntest, die dich shamen

Ja, du fantasierst über Situationen, in denen du komischen Still-Gegnern einfach mal die Meinung geigen kannst. Du hast sogar schon einen Monolog vorbereitet.

via GIPHY

8. Du grüßt andere Stillmamas mit einem stillen Nicken 

Wie die Mitglieder einer Milch-Gang…