Je größer das Baby im Bauch, desto weniger Platz bleibt natürlich für die umliegenden Organe. Dein Magen wird etwa nach oben gedrückt, damit dein kleiner Schatz sich ausbreiten kann. Das kann ziemlich unangenehm sein. Außerdem führen die Schwangerschaftshormone dazu, dass sich der Mageneingang nicht mehr ideal verschließen kann. Dadurch kann ein Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre entstehen und du hast sogenanntes Sodbrennen.

Diese 3 Tipps können gegen Sodbrennen helfen

  • Auf Kaffee und “saure” Getränke verzichten: Mit der richtigen Ernährung kannst du bei Sodbrennen unglaublich viel bewirken. Kaffee und andere säurehaltige Getränke wie etwa Orangensaft erhöhen die Magensäure. Trinke lieber Wasser und verzichte außerdem so gut es geht auf Zucker.
  • Mandeln essen: Mandeln haben verschiedene Nährstoffe, die die Säure im Magen binden können. Aber nicht zu viel davon Essen, mehr als zehn Stück pro Tag sollten es nicht sein. Es ist außerdem wichtig, die Mandeln lange zu kauen und mit viel Speichel zu vermischen.
  • Akupressur: Mit Akupressur kannst du dir bei Sodbrennen selbst helfen. Ein Akupressur-Punkt gegen Sodbrennen befindet sich in dem kleinen Grübchen auf der Brust, wo sich die beiden Schlüsselbeine treffen. Drücke dort etwa 10 bis 15 Mal mit deinem Zeige- oder Mittelfinger auf den Punkt hinunter in Richtung Magen bis zu dem Punkt zwischen den Brüsten.