Kinder können ganz schön wütend werden und das ist für die Eltern meist nicht schön. Wenn sich dein Kind schreiend auf den Boden wirft und um sich schlägt, sind viele Eltern überfordert. Hier ein paar Tipps, wie man besser damit umgehen kann:

1. Nicht nachgeben!

Am besten du bleibst ruhig und lässt dein Kind schreien – auf keinen Fall nachgeben! Erkläre einfach in einem sanften Tonfall, warum es zum Beispiel dieses Spielzeug nicht bekommt und dass du den Wutanfall nicht gut findest. Das Kind muss merken, dass der Wutanfall nicht zur Erfüllung seiner Träume führt.

2. Hinterfragen!

Die Ursachen des Wutanfalls sollten hinterfragt werden. Es kann natürlich auch sein, dass es schreit, weil ihm etwas Essentielles fehlt. Vielleicht hat es Hunger, Schmerzen oder ist müde, dann sollte das nicht ignoriert werden.

3. Sei verständnisvoll!

Wenn du dein Kind  schmipfst, dann macht es die Situation nicht besser. Bleib konsequent und verständnisvoll. Du kannst ihm auch durchaus Trost spenden. Zeige aber auf jeden Fall Geduld. Drohungen und Druck sind hier fehl am Platz!

4. Abwechseln!

Das Beruhigen des Kindes kann sehr anstrengend sein. Wechsel dich daher mit deinem Partner ab. Sonst kann es passieren, dass du schneller die Beherrschung verlierst.

5. Nicht mit Liebesentzug reagieren!

Liebesentzug ist sowieso NIE eine Option! Dein Kind kann nicht verstehen, wieso du ihn so bestrafst und reagiert mit Verlustängsten.

via GIPHY