Im Alltag hebt und trägt eine Mutter ihr Kind sehr viel. Dabei setzt sie es instinktiv meist auf ihre Hüfte. Die Hüfte einer Frau ist physiologisch günstig ausgestattet um darauf ein Kind zu tragen. Das Gewicht des Kindes wird hierbei zum Teil von der Hüfte getragen und die Arme werden dadurch entlastet.

Vorteile der Hüfttrageweise
Abgesehen davon, dass der weibliche Körper wie gemacht für das Tragen auf der Hüfte ist, ist es auch noch sehr praktisch. Du hast deine Hände frei und siehst, anders als beim Tragen vor dem Körper den Raum der vor dir liegt. Die Bewegung durch den Raum, sowie das hantieren mit Gegenständen wird dadurch erleichtert. Kurzseitig ist es sogar möglich das du dein Kind unter dem Arm hindurch auf deinen Rücken schiebst, beispielsweise wenn du die Finger deines Kindes beim Kochen schützen möchtest.
Neben den Vorteilen für die/den Tragende/n kann ein Kind in dieser Position auch einfach mehr sehen. Indem es die Handlungen der Mutter mit verfolgen kann, wird seine Neugierde gestillt und es ist in der Regel ruhiger. Es kann die Mutter sogar bei einzelnen Tätigkeiten unterstützen und lernt ganz nebenbei wie die Welt funktioniert.

Ab welchem Alter kann ich mein Baby auf der Hüfte tragen
Diese Trageweise eignet sich also vor allem für ältere Kinder, die verstärktes Interesse an ihrer Umwelt zeigen. Doch auch jüngere Kinder können bereits in einer Hüftschlinge getragen werden. Kinder sollten mit Hilfe eines Tuches oder einer Trage immer aufrecht, herznah und stabil eingebunden sein. Daher scheint, beim Tragen von jungen und dadurch kleineren Kindern in einer Hüftschlinge, das Wort „Hüfte“ eher unpassend. Würde man ein noch recht kleines Baby auf der Hüfte platzieren, würde die Bindeweise sehr viel an Stabilität einbüßen. Ein Baby rutscht also erst, indem es an Körpergröße zulegt, auf die Höhe der Hüfte.

Was benötige ich um mein Baby auf der Hüfte zu tragen
Um dein Baby auf der Hüfte zu tragen benötigst du eigentlich nur eine Tuchbahn die du dir wie eine Schärpe über den Oberkörper legst. Entweder du bindest hierfür ein Tragetuch oder du verwendest einen sogenannten RingSling. Das Tragetuch kannst du, je nach Länge, einfach oder doppelt mit einer geeigneten Bindeweise und einem stabilen Knoten zu einem RingSling machen. Der RingSling ist ein vorgenähtes Tuch, welches mit zwei Ringen ausgestattet ist. Ähnlich einem Kindergürtel mit zwei Ringen, wird das Tuch einfach durch die beiden Ringe gezogen und über den einen Ring durch den anderen Ring zurück gefädelt. Da die Hüftschlinge unten offen ist, achte immer darauf, dass ein bis 2 Drittel des Stoffes (je nach Alter deines Kindes) unter dem Popo deines Babys Platz finden. Dadurch verhinderst du, dass es unten durch rutscht.

Nachteile der Hüfttrageweise
Bevor du dich für einen RingSling oder ein dafür geeignetes Tragetuch entscheidest, kann es hilfreich sein, das Tragen auf der Hüfte erst einmal auszuprobieren. Da dies eine einseitige Trageweise ist die schnell gebunden ist, eignet sie sich vor allem für kurze Strecken und bei Alltagstätigkeiten. Durch die Einseitigkeit kann es jedoch zu einer asymmetrischen Körperhaltung kommen. Wenn du immer wieder mit Rückenschmerzen zu kämpfen hast, eignet sich eventuell eine andere Trageweise besser für dein Baby und dich.